Search

Language:  

Available article translations:

Einrichten von Reporting mit Parallels Remote Application Server

APPLIES TO:
  • Parallels Remote Application Server

Bevor Sie Berichte mit der Remote Application Server-Konsole generieren können, müssen MS SQL und der Reporting Service installiert und konfiguriert werden. Prüfen Sie zunächst, ob Ihr Computer die unten genannten Voraussetzungen erfüllt. Fahren Sie nach der Überprüfung mit den drei Phasen des Prozesses fort: MS SQL-Installation und Konfiguration, Installation von Reporting Services und Remote Application Server-Konfiguration.

Anforderungen an die Umgebung

  1. Ein Computer, auf dem Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 oder Windows Server 2012 R2 ausgeführt wird.
  2. Um Remote Application Server-Berichte anzuzeigen, wird während des Remote Application Server-Reporting-Installationsprozesses ein Standard-AD-Benutzerkonto erstellt. Der Kontoname lautet RASREPORTINGVIEW.
  3. Microsoft SQL Server 2008 SP1, Microsoft SQL Server 2008 R2 SP1 oder Microsoft SQL Server 2012 – Es muss eine Datenbankinstanz entweder auf derselben Maschine, auf der Parallels Remote Application Server ausgeführt wird, oder auf einer anderen Maschine in Ihrem Netzwerk installiert sein.

SQL-Konfigurationsanforderungen

  1. MS SQL Server-Funktionen installier – Datenbank-Engine-Dienste, Reporting Services – Native Verwaltungstools
  2. Benannte Instanz von MS SQL: RASREPORTING, Instanz-ID: RASREPORTING
  3. SQL Server Administrators – SA (Systemadministrator), AD Administrator, Systembenutzer
  4. Port für SSRS auf 8085 eingestellt

Hinweis: Für Installationen in einer Farm-Umgebung mit mehreren Servern wird empfohlen, MS SQL auf einem dedizierten Computer zu installieren.

Phase 1: MS SQL installieren

Für Reporting muss eine Datenbankinstanz entweder auf dem Computer installiert werden, auf dem Parallels Remote Application Server ausgeführt wird, oder auf einem anderen Computer (empfohlen) im lokalen Remote Application Server-Netzwerk.

  1. Führen Sie die SQL Server-Setup-Datei aus > Installation. Wählen Sie Neue eigenständige SQL Server-Installation oder Hinzufügen von Funktionen zu einer vorhandenen Installation, um das Setup zu starten.

  2. Auf der Seite Setupunterstützungsregeln wird versucht, alle Probleme während der Installation der Unterstützungsdateien für SQL Server-Setup zu ermitteln. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Weiter, um fortzufahren.

  3. Geben Sie den Produktlizenzschlüssel ein, klicken Sie auf Weiter, und akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, um das Dialogfeld Setuprolle zu öffnen.

  4. Wählen Sie als Nächstes SQL Server-Funktionsinstallation, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Aktivieren Sie anschließend die unten aufgeführten Funktionen, die für Reporting erforderlich sind, und klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren:

    • Database Engine Services
    • Reporting Services – Systemeigen
    • Verwaltungstools

    Für Reporting Services muss der SQL-Server mit einer spezifischen benannten Instanz konfiguriert sein.

  6. Wählen Sie auf der Seite Instanzkonfiguration die Option Benannte Instanz, geben Sie die unten stehenden Informationen ein, und klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren:

    • Benannte Instanz:RASREPORTING
    • Instanz-ID:RASREPORTING

    Ohne die oben angegebene benannte Instanz kann das Reporting-Setup nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

  7. Anschließend werden die Dialogfelder Erforderlicher Speicherplatz und Serverkonfiguration angezeigt. Überprüfen Sie die Informationen, und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren.

  8. Wählen Sie im Fenster Datenbankmodulkonfiguration die Option Windows-Authentifizierungsmodus, und fügen Sie die folgenden Benutzer als SQL Server-Administratoren hinzu:

    • Systemadministrator
    • AD-Administrator
    • Systembenutzer
  9. Im nächsten Schritt wird die Reporting Service-Konfiguration vorgestellt, mit der Remote Application Server Berichte generiert. Wählen Sie die Option Installieren und konfigurieren, und klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.

  10. Stellen Sie im Abschnitt Installationsbereit Folgendes sicher:

    1. Die folgenden Funktionen werden installiert:
      • Datenbank-Engine
      • Reporting Services
      • Management Studio-Tools
    2. Instanzname
      • MUSS WIE FOLGT LAUTEN: RASREPORTING

    Klicken Sie anschließend auf Installieren, um die Installation fortzusetzen. Führen Sie nach Abschluss des Vorgangs den Überprüfungsprozess und die Verfahren zum Port-Setup durch.

  11. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Reporting Services ordnungsgemäß eingerichtet wurden. Öffnen Sie den Konfigurations-Manager für Reporting Services.

  12. Geben Sie den Servernamen mit dem Dropdown-Feld Berichtsserverinstanz ein, wählen Sie RASREPORTING, und klicken Sie auf Verbinden.

  13. Stellen Sie sicher, dass der Berichtsdienststatus „Gestartet“ lautet.

  14. Stellen Sie sicher, dass die Webdienst-URL auf ReportServer_RASREPORTING gesetzt ist:

  15. Als Nächstes ändern Sie den Standardport von SQL Reporting Services (für Web Service URL und Report Manager URL) in 8085, um Konflikte zwischen Remote Application Server Gateways und SSRS (Port 80) zu vermeiden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Phase 2: Reporting-Setup

Melden Sie sich mit einem Konto mit Administratorrechten (AD) beim Computer an, auf dem MS SQL Server ausgeführt wird.

  1. Laden Sie die aktuellste Version des RAS Reporting-Setups unter download.parallels.com/ras/v15/RASReporting.msi herunter.
  2. Doppelklicken Sie auf RASReporting.msi, um den Installationsassistenten zu starten.
  3. Klicken Sie auf Weiter, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  4. Lesen und akzeptieren Sie die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung, und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie den Zielordner für die Installation an und klicken Sie auf Weiter.
  6. Klicken Sie auf Installieren, um die Konfiguration zu bestätigen und mit der Installation zu beginnen.
  7. Klicken Sie auf Fertigstellen.

Phase 3: Konfigurieren der Berichterstellung in der RAS-Konsole

So konfigurieren Sie RAS Reporting:

  1. Wählen Sie die Kategorie Verwaltung und klicken Sie dann in der RAS-Konsole auf die Registerkarte Berichterstellung im rechten Fensterausschnitt.
  2. Geben Sie auf der Registerkarte Berichterstellung die folgenden Optionen an:
    • Wählen Sie die Option RAS Reporting aktivieren, um die Remote Application Server-Reporting-Funktion zu aktivieren.
    • Server. Geben Sie die IP-Adresse des Servers an, der Ihre SQL-Server-Datenbank hostet, in der der Reporting Service installiert ist. Wenn die Datenbank sich auf demselben Computer befindet, auf dem Mobile Device Management installiert wurde, können Sie localhost verwenden.
    • Port. Geben Sie den Port für die Kommunikation mit dem Reporting Service an.
    • Benutzer zur Eingabe von Anmeldeinformationen auffordern. Fordert den Benutzer auf, AD-Anmeldeinformationen anzugeben, wenn er Berichte generiert.
    • Folgende Anmeldeinformationen verwenden. Geben Sie den AD-Benutzernamen und das AD-Kennwort an, die jedes Mal, wenn ein Bericht generiert wird, verwendet werden müssen.
  3. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Verbindung testen, um die Konfiguration zu testen.
  4. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Konfiguration zu bestätigen.

    Hinweis: Der Standardbenutzer ist RASREPORTINGVIEW, der während des Installationsprozesses erstellt wurde. Andere Benutzer müssen Sie in SSRS mit Browserberechtigungen konfigurieren.

Phase 4: Erweiterte Einstellungen

Mit den erweiterten Einstellungen kann der Administrator die vom Berichtsdienst erfassten Daten optimieren und festlegen, wie lange diese Daten aufbewahrt werden, bevor sie gelöscht werden.

So greifen Sie auf die erweiterten Berichtserstellungsoptionen zu:

  1. Navigieren Sie in der RAS-Konsole zu Verwaltung / Berichterstellung.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Berichterstellung auf die Schaltfläche Einstellungen verfolgen. Das Dialogfeld Erweiterte Einstellungen wird geöffnet.

  3. Konfigurieren Sie im Abschnitt Sitzungsinformationen die folgenden Optionen:

    • Tracking aktivieren. Zeichnet Sitzungsdaten auf (wirkt sich auf alle Berichte aus, außer Serverberichte).
    • Daten aufbewahren für. Geben Sie hier an, wie lange Sitzungsinformationen aufbewahrt werden, bevor sie gelöscht werden.
  4. Konfigurieren Sie im Informationsabschnitt Server-Leistungsindikatoren Folgendes:

    • Tracking aktivieren. Zeichnet die Server-Leistungsindikatoren auf (wirkt sich nur auf Serverberichte aus).
    • Daten aufbewahren für. Geben Sie hier an, wie lange Server-Zählwerte aufbewahrt werden, bevor sie gelöscht werden.
    • CPU-/RAM-Tracking aktivieren bei Abweichung von über. Legen Sie die Mindest-Ressourcennutzung für CPU bzw. RAM fest, die für die Aufzeichnung von Daten erforderlich ist.

Daten werden nach dem Deaktivieren von Tracking-Optionen nicht mehr gesammelt. Alle davor gesammelten und aufbewahrten Daten werden aber in Berichten ausgewiesen, die für die vorherige Periode erstellt werden.

Anzeigen der Berichte

Nachdem die Konfiguration abgeschlossen ist und die Anmeldedaten über die Testschaltfläche überprüft wurden, wechseln Sie zur Kategorie Berichterstellung, um die Berichte zu generieren und anzuzeigen.

Hinweis: Beachten Sie, dass Sie eventuell die Serverdomäne oder IP-Adresse von „http://RAS“ als vertrauenswürdige Website hinzufügen müssen, wenn Sie zum ersten Mal Berichte anzeigen. Dies ist von den Einstellungen unter Verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer beim Remote Application Server-Computer abhängig.




1d70d1f9c41d01c5f7202a4290e434e1

FEEDBACK
Was this article helpful?
Tell us how we may improve it.
Yes No