Search

Language:  

Available article translations:

So aktivieren und konfigurieren Sie Remote FX für Remotedesktop- und Hyper-V-Sitzungen

APPLIES TO:
  • Parallels Remote Application Server

Informationen

Die folgenden Informationen wurden aus mehreren Microsoft-Ressourcen gesammelt. Sie wurden in mehrere Abschnitte unterteilt, um die Voraussetzungen, die Einrichtung und die erforderliche Implementierung für RemoteFX in sitzungsbasierten oder VM-basierten RDS-Bereitstellungen zu erläutern.

Sitzungsbasierte RDS-Bereitstellung

Voraussetzungen für sitzungsbasierte RDS-Bereitstellung

  • Der Prozessor im RemoteFX-Server muss SIMD-Streamingerweiterungen 2 (SSE2) unterstützen.
  • Eine LAN-Verbindung (oder eine äquivalente Verbindung) zwischen dem Client und dem RD-Sitzungshostserver wird empfohlen.

Setup

  • Die Rolle für den Remotedesktop-Sitzungshost muss installiert sein.

    (Server-Manager > Rolle hinzufügen > Remotedesktopdienste > Remotedesktop-Sitzungshost)

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Gruppenrichtlinie

Konfigurieren Sie die Gruppenrichtlinieneinstellungen wie folgt (anhand von gpedit.msc mit Administratoranmeldedaten)

Knoten: Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Remotedesktopdienste\Remotedesktop-Sitzungshost\Umgebung für Remotesitzung

Einstellungen:

  • Maximale Farbtiefe einschränken muss auf Client-kompatibel oder 32-Bit gesetzt sein.
  • RemoteFX konfigurieren muss aktiviert sein.

Hinweis 1: Einstellung 1 kann auch über die Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts festgelegt werden.

Hinweis 2: Möglicherweise muss der RemoteFX-Server neu gestartet werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

VM-basierte RDS-Bereitstellung

Voraussetzungen für VM-basierte RDS-Bereitstellung

  • Hyper-V-basierte VM-Bereitstellung.
  • SLAT-fähiger Prozessor (Intel: Extended Page Tables (EPT), AMD: Nested Page Tables (NPT)).
  • GPU (Mindestens eine GPU ist auf dem RemoteFX-Server erforderlich. Der GPU-Treiber muss DirectX 9.0c oder 10.0 unterstützen. Wenn mehrere GPUs installiert sind, müssen diese identisch sein. Die GPU muss ausreichend dedizierten Videospeicher aufweisen, der vom Systemspeicher getrennt ist.)
  • Eine LAN-Verbindung (oder eine äquivalente Verbindung) zwischen dem Client und dem RD-Sitzungshostserver wird empfohlen.

Setup

  • Die Rollen Kerndienste und RemoteFX-Dienst des Remotedesktop-Virtualisierungshosts müssen installiert sein.

    (Server-Manager > Rolle hinzufügen > Remotedesktopdienste > Remotedesktop-Virtualisierungshost)

  • Installieren Sie den Grafikkartentreiber (im Hyper-V-Server).
  • Hinweis: Achten Sie darauf, den aktuellsten Treiber für die Grafikkarte, die im RemoteFX-Server installiert ist, herunterzuladen und zu installieren.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Hyper-V-Setup

  • Öffnen Sie Hyper-V-Manager.
  • Klicken Sie unter Virtuelle Computer mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Computer und anschließend auf Einstellungen.
  • Klicken Sie auf Hardware hinzufügen, und fügen Sie die RemoteFX-3D-Grafikkarte hinzu.
  • Starten Sie die virtuelle Maschine, wenn sie noch nicht gestartet wurde, und klicken Sie auf „Verbinden“.
  • Melden Sie sich als Mitglied der lokalen Administratorgruppe beim Computer an.
  • Der Treiber für die RemoteFX-3D-Grafikkarte wird installiert. Wenn Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten, klicken Sie auf Jetzt neu starten.
  • Anschließend können Sie nur über RDP auf die virtuelle Maschine zugreifen (d. h. die Hyper-V-Verbindung funktioniert erst wieder, wenn die Grafikkarte deaktiviert wurde).

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.




1d70d1f9c41d01c5f7202a4290e434e1

FEEDBACK
Was this article helpful?
Tell us how we may improve it.
Yes No